Ausgewählter Artikel

(2000) NRZ


Mit Multimedia zum Erfolg - Einblicke in die IT-Branche

04.05.2000 / LOKALAUSGABE / ESSEN

Der Marketing-Chef ist 29, der Kreativ-Direktor 26 und bereits ein "Urgestein" des Unternehmens, die Schar der Web-Designer auf den ersten Blick Mitte bis Ende 20. Die Altersstruktur der Mitarbeiter von "via one" symbolisiert eindrucksvoll den Entwicklungsstand eines neuen Ablegers innerhalb der Informationstechnologie: Multimedia. Ob Internet-Auftritte, Web-Design, Online-Marketing, die Erstellung von CD-Roms für Produktpräsentationen oder Touchscreen-Systeme für besondere Ereignisse wie Messen - die in Frillendorf beheimatete Agentur "via one" bietet ihren Kunden neue Wege der Kommunikation. "Kreativ und teamfähig muss er sein sowie eine schnelle Auffassungs- und Umsetzungsgabe besitzen", urteilt Martin Tazl über den Web-Designer. "Vor allem aber muss er entspannt sein", meint der Kreativdirektor, der vor vier Jahren bei "via one" einstieg. Stress gibt es schließlich fast täglich, wenn Projektarbeiten abgeschlossen werden müssen. So zum Beispiel den deutschen Internet-Auftritt des französischen Autoherstellers Peugeot oder die Webseite wagnerpizza.de.

Die 1995 von der Mutter "Scantechnik GmbH" abgespaltene Tochter firmierte anfangs unter "click it", taufte sich jedoch aufgrund namensrechtlicher Probleme 1997 in "via one" um. Spätestens seit den Börsengängen von Pixelpark und Web.de im vergangenen Jahr sind Multimedia-Agenturen en vogue. "Mit einem Umsatz von rund drei Millionen Mark waren wir 1999 auf Platz 63 unter den 200 größten Multimedia- und Direktmarketing-Agenturen Deutschlands zu finden", berichtet Ingo Thielen von der Marketing-Abteilung. "via one" besitzt mittlerweile neben Essen Standorte in Paderborn, Fulda, Ottweiler/Saar, Frankfurt und Wien, eröffnet im Juli zwei weitere Filialen in Greven sowie in Hamburg.Zwar nimmt das Jung-Unternehmen auch klassische Aufträge aus dem Printbereich an, wenn etwa Flyer oder Firmenbroschüren verlangt werden, Schwerpunkt aber ist der Online-Bereich. "Internet-Auftritte von Firmen müssen beim ersten Blick ins Auge fallen, Kopf, Verstand und Bauch ansprechen und zugleich benutzerfreundlich sein", so Thielen. Das ist Aufgabe der Web-Designer. Bewegliche Bilder und Schriftzüge, musikalische Untermalungen oder 3-D-Animationen, "der Besucher einer Homepage muss auch emotional angesprochen werden", sagt er.Rund 35 Mitarbeiter beschäftigt "via one" derzeit, dazu kommen 20 freie Mitarbeiter. Auch Tazl fing in der Agentur als "Freier" an. "Mit Design und Computer habe ich mich immer schon beschäftigt." Aus Spaß am Hobby wurde die Festanstellung. Und die bringt auch Freude und Abwechslung. "Sonst kannst du gar nicht kreativ sein." Für einen Imagefilm von BASF, der auf der Hauptversammlung gezeigt wurde, flog ein Team für zwölf Tage in die Staaten.Musste die Agentur anfangs Überzeugungsarbeit leisten, warum Unternehmen ins Internet sollten, so hat sich das Bewusstsein heute geändert. "Europaweit wollen wir nun ein Agentur-Netz spannen", blickt Thielen voraus. Top-Spezialisten seien im Rahmen der Expansion aber schwer zu finden. "Auszubildende finden wir leichter." Die meisten haben sich am heimischen PC für Design interessiert, werden direkt in Projekte eingebunden. Wie Tazl eben, vor vier Jahren.


ARCHIV