Ausgewählter Artikel

(2003) Eins Live


Interview Einslive

Thomas Bug: „Rabimmel Rabammel, es ist schon Weihnachten...Uhrzeit...Hallo wir sind´s, einslive...

Ihr müsst euch vorstellen, da sitzt so ein kleiner freier Webdesigner in seiner kleinen aber immerhin eigenen Butze in Duisburg. Da sitzt der da so, kaut auf den Fingernägeln oder den Zehennägeln, wenn er es denn gelenkig hinkriegt und plötzlich macht es „PING“ Sie haben ein Email aus Amerika. „ Hey du, kannst du mit mal eine Webseite machen? Wir bräuchten da eine. Ach, übrigens wird sind Limp Bizkit.“ Martin war das so?“

Tazl: „Das war genau so, ja. Also nett erzählt, die mail die kam vom Manager Ben Petersen von Limp Bizkit und er hatte mich halt gefragt ob ich Lust hätte die Webside zu machen.“

Thomas Bug: „Und dann hast du die Webseite gemacht.“

Tazl: „Dann hab ich die Webside gemacht.“

Thomas Bug: „Und die ist jetzt seit ein paar Tagen online.“

Tazl: „Ja“

Thomas Bug: „Ist denn Fred Durst zufrieden?“

Tazl: „Fred Durst ist sehr zufrieden. Also ich hab vorgestern, nein gestern hatte ich noch mit Ihm gesprochen...“

Thomas Bug: „Wie du hast mit Ihm gesprochen?“

Tazl: „Ja, nicht persönlich, sondern eben über Webcamera und er ist sehr zufrieden, ja.“

Thomas Bug: „Du hast persönlichen Kontakt zu Fred, zu unserem Fred?“

Tazl: „Ja absolut, zu eurem Fred.“

Thomas Bug: „Der weiss wie du aussiehst und umgekehrt auch?“

Tazl: „Ja, genau.“

Thomas Bug: „Also nix mehr mit Mangement, hat der selber sich darum gekümmert?“

Tazl: „Ja er hat sich...also die Arbeit war aufgeteilt zwischen Universal Music, dem Management und Fred Durst selbst. Die anderen Bandmitglieder waren da nicht einbegriffen. Ja und er hat eine Menge dazu beigetragen und zum wichtigsten Punkt ist es halt zu sagen, das es vollkommen seine Idee war, die Sache so zu machen und ...“

Thomas Bug: „Wie? Wie kommt so ein Mann wie Fred Durst plötzlich auf einen Mann der in Duisburg in so einer Butze hockt?“

Tazl: „Fred Durst surft sehr viel im Internet rum und wahrscheinlich mehr als sich die Fans so glauben machen wollen und irgendwann ist er auf meine Webside gestoßen und er sagte dann, das er mich schon längere Zeit beobachtet und ja, dann sagte er halt, er soll es machen.“

Thomas Bug: „Und dann hast du´s gemacht. Bist du wenigstens reich geworden auch damit, oder ist das mehr so ein Image- und Karriereschub, den man eigentlich gar nicht bezahlen braucht?“

Tazl: „Ja, ich denke reich werden kann man, wenn man an den Plattenverkäufen beteiligt ist, aber nicht durch die Webside.“

Thomas Bug: „Bist du selber zufrieden damit?“ ...Du könntest jetzt ja sagen...“ GELÄCHTER „Ich hab gelesen, du bist ein ziemlich penibler was das angeht..., gibt es da vielleicht schon was, wo du sagst: „Das gefällt mir heut schon nicht mehr, ich muss unbedingt den Fred anrufen.“ ?“

Tazl: „Ich meine so eine Sache ist auch immer eine Kompromissarbeit, und da gibt´s verschiedene Ansichten, also Teile die ich gerne gemacht hätte, oder machen wollte, dann von Seiten der Band natürlich, von Seiten des Managements, von Seiten des Labels und ich denke wir haben einen ziemlich brauchbaren Kompromiss gefunden mit..., also innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums, der nur möglich war. Wir hatten nur knapp einen Monat Zeit die Sache zu machen.“

Thomas Bug: „Ist das denn jetzt der Schritt raus in die große Welt als Webdesigner. Der Kick, der Moment der besondere auf den jeder im Grunde auf diesem Planeten wartet?“

Tazl: „Ach das weiss ich nicht...Ich weiss nicht worauf andere warten...ob es jetzt der große Schritt ist...das wird man sehen. Ist auch ehrlich gesagt jetzt nicht darauf spekuliert..., es wäre natürlich auch gelogen, wenn ich sagen würde, ich würde mich nicht darüber freuen, das die Sache jetzt passiert ist.“

Thomas Bug: „Wie hat Fred eigentlich darauf reagiert, als du sagtest: „Ach, meine Lieblingsband sind die No Angels?“

GELÄCHTER

Tazl: „Du Lügner, ich hab es nie gesagt.“ GELÄCHTER

Thomas Bug: „Also, Limp Bizkit sind zurück mit neuer Platte und entsprechend neuer Webseite. Wenn Ihr wollt, guckt Ihr mal auf LimpBizkit.com und der Mann, der das da gebaut hat heißt Martin Tazl und kommt aus dem Sektor, aus Duisburg. Dann kennt Ihr das Lied hier sicher auch? (LB im Hintergrund) Na, welche Band könnte das wohl sein?“

Tazl: „... die No Angels!“

Thomas Bug: „Der Mann kennt sich aus!

Ich drücke Dir wirklich alle Daumen, das das zu einer großen Karriere führt und bin gespannt, was wir noch von Dir alles sehen. In einslive heut Martin Tazl der Macher von LimpBizkit.com.“


ARCHIV